Rechercher

Ischialgie behandeln: 5 effektive Soforttipps gegen Ischias Schmerzen

Mis à jour : juil. 6

Hast du in deinem Leben schon mal die Bekanntschaft mit Ischias Schmerzen machen müssen?


Ischias klingt zwar wie der nette Nachbar von nebenan, doch der Schein trügt. Sobald er sich bei Dir eingenistet hat, erschwert er Dir den Alltag. Er kann Dich tage- und manchmal wochenlang außer Gefecht setzen.

Unter Ischias Schmerzen versteht man meist stechenden Schmerz, der sich vom unteren Rückenbereich über das Gesäß bis in die Beine und manchmal sogar bis in die Zehen ausbreitet. Dieser Schmerz wird meistens durch eine Reizung des Ischias-Nerv verursacht, welcher der längste Nerv des Körpers ist und von der Lendenwirbelsäule bis in die Füße verläuft.



INHALTSVERZEICHNIS

  1. Warum ist der Ischias-Nerv für Deinen Körper so wichtig?

  2. Mögliche Ursachen von Ischias Schmerzen

  3. Typische Ischias-Symptome

  4. 5 unterstützende Tipps, um Ischias-Schmerzen zu behandeln

  5. Weitere Blogbeiträge zum Thema Ischiasschmerzen


Warum ist der Ischias-Nerv für Deinen Körper so wichtig?

Zum einen hat er die wichtige Aufgabe, Anweisungen des Gehirns über das Rückenmark an Deine Beine weiterzuleiten. Andersherum übermittelt er über deine Beine Signale an das Rückenmark. Einfacher gesagt: Der Ischiasnerv ermöglicht Gefühlswahrnehmungen in deinen Beinen.

Besonders anfällig für Ischias Schmerzen sind Personen, die ohnehin häufiger mit Schmerzen im Lendenwirbelsäulen-Bereich zu kämpfen haben (medizinisch: „Lumbalgie“). Als Lendenwirbelbereich bezeichnet man den Bereich des unteren Rückens.

Laut einer Studie sind etwa 60 – 90 % der Erwachsenen mindestens einmal in ihrem Leben von einer Lumbalgie betroffen. [1]


Der Unterschied zwischen einem Hexenschuss und Ischias Schmerzen

Während bei einem Hexenschuss plötzlich heftige, oftmals einseitige Schmerzen im Lendenwirbelsäulen-Bereich auftreten und mit einer Irritation der Wirbelsäulen-Nerven einhergehen, spricht man von einem “Ischias”, wenn eine Entzündung des Ischias-Nervs stattfindet. Diese wird oftmals durch die Reizung durch eine der 31 Spinalnerven (auch Rückenmarksnerven) hervorgerufen, welche unter anderem für die Mitversorgung der Bein- und Gesäßregion zuständig sind.

Doch keine Angst. Hat Dich der Ischias erwischt, musst Du nicht gleich den Kopf hängen lassen.


Untersuchungen zeigen, dass sich die Schmerzen bei 90 % der vom Ischias betroffenen Patienten innerhalb von drei Monaten abklingen und teilweise sogar ganz verschwinden. [2]

Das setzt allerdings voraus, dass Du dich aktiv an der Besserung Deiner Ischias Schmerzen beteiligst. Worauf Du achten solltest und wie du zu einer schnellen Genesung beitragen kannst, erfährst du anhand unserer Tipps.

Doch vorab: Damit Du einen Ischias überhaupt frühzeitig erkennst, erfährst Du nun mögliche Ursachen und Symptome bei Ischias Schmerzen. Nur so kannst Du diesen effektiv bekämpfen und Schmerzen künftig vorbeugen.

Sitzt Du in den Startlöchern? Lass uns den Ischias Schmerzen gemeinsam das Handwerk legen!


Mögliche Ursachen von Ischias Schmerzen

Der Ischias wird meist nicht als eigenständiges Krankheitsbild betrachtet, sondern eher als Begleiterscheinung, die mit verschiedenen Ursachen einhergehen kann. [3]

Zu diesen Ursachen zählen vor allem:


  • abrupte und unübliche Bewegungen (zum Beispiel falsches Bücken, Heben), die nicht nur zu einem Hexenschuss, aber auch zu Ischias Schmerzen führen können

  • ein Bandscheibenvorfall (Prolaps) oder eine Bandscheibenvorwölbung (Protrusion), was beides wiederum meist durch Fehlbelastungen oder Bewegungsmangel verursacht wird. Hierbei verschieben sich die Bandscheiben, welche im Normalfall zwischen den einzelnen Wirbeln sitzen. Bei einer Verschiebung drücken sie auf die Spinalnerven des Rückenmarks, wodurch der Schmerz je nach Druckintensität auch auf Dein Bein bis in die Zehen ausstrahlen können [1]

  • eine degenerative Verengung des Wirbelkanals (Spinalkanalstenose), wodurch der Ischias-Nerv bzw. die Spinalnerven gequetscht werden. Häufigster Grund sind zu hohe Muskelspannungen in der Lendenwirbelsäule. [4]

  • Arthrotische Erkrankungen der Wirbelgelenke (Spondylarthrose), welche durch degenerative Verschleißprozesse der Bandscheibe ausgelöst werden – meist aufgrund zu hoher Verspannungsgefüge. [5]

  • Wirbelgleiten (Spondyolisthese), bei der sich einzelne Wirbel gegeneinander verschieben und Nervenwurzeln einklemmen können. Begünstigt wird dies durch ungünstige Körperhaltungen, wie beispielsweise langem Sitzen in vorgebeugter Haltung oder häufigem Überdehnen der Wirbelsäule [6]

  • eine Schwangerschaft, bei der eine Verlagerung des Körperschwerpunkts stattfindet. Dadurch wird die Gesäßmuskulatur zusätzlich belastet, wodurch Ischias Schmerzen auslöst werden können. Darüber hinaus drückt das Gewicht des Kindes in das Becken und sorgt für eine Reizung des Ischias-Nervs

  • in seltenen Fällen auch ein spinaler Tumor, welcher auf die Spinalnerven drückt und Ischias Schmerzen verursacht

  • Der Ischiasnerv verläuft eng am oder sogar manchmal durch den Piriformis-Muskel hindurch. Aufgrund des vielen Sitzens ist dieser meist stark verspannt (Piriformis-Syndrom) und kann damit den Ischiasnerv reizen.[7]


Es könnten auch noch weitere Ursachen hinter Ischias Schmerzen stecken, weswegen eine frühzeitige Diagnose durch einen Arzt sehr wichtig ist.


Typische Ischias-Symptome

Wie erkennst Du einen Ischias? Ischias Schmerzen können sehr unterschiedlich stark ausgeprägt sein und machen sich auf verschiedene Weisen bemerkbar.


  • reißende Rückenschmerzen, die vom unteren Rücken (Lendenbereich) beginnend in das Gesäß und in die Unterschenkel ausstrahlen. Die Schmerzen verstärken sich insbesondere, wenn Du Dich hinsetzt, Dich bückst, niest oder hustest

  • in betroffenen Bereichen treten zusätzliche Lähmungserscheinungen, Taubheitsgefühle, Kribbeln oder Brennen

  • Deine Beweglichkeit ist stark eingeschränkt und du bist weniger physisch belastbar

  • Deine Schmerzen gehen mit starken Muskelverspannungen einher

  • in einer Gesäßhälfte hast Du mit anhaltenden Schmerzen zu kämpfen

  • sobald Du Dein Bein ausstreckst oder Deinen Fuß anhebst, verschlimmern sich die Schmerzen

  • um deine Schmerzen zu lindern, nimmst du folgende Schonhaltung ein: Das schmerzende Bein ist angewinkelt und leicht nach außen geneigt, während Du Deinen Oberkörper schief hältst [8]


Nun habe ich dich vorerst mit genügend Theorie geplagt. Daher geht’s nun direkt in den praktischen Teil über, in welchem Du erfährst, wie Du Deine Ischias-Schmerzen behandeln und zu einer schnelleren Heilung beitragen kannst.

Wichtig: Bevor Du mit den Übungen loslegst, spreche vorher unbedingt mit Deinem Arzt ab, ob diese auch gut für Dich geeignet sind.


5 unterstützende Tipps, um Ischias-Schmerzen zu behandeln

Hat Dich der Ischias getroffen, ist es an erster Stelle wichtig, Ruhe zu bewahren. Behalte im Hinterkopf, dass sich die Schmerzen sehr wahrscheinlich mit ein wenig Geduld und den richtigen Maßnahmen verflüchtigen werden. Zusätzlicher Stress kann die Schmerzen noch schlimmer machen.

Außerdem ist es wichtig, dass du bei den ersten Symptomen direkt handelst. Bleiben die Schmerzen über einen längeren Zeitraum unbehandelt, führt dies möglicherweise dazu, dass sich bei Dir ein Schmerzgedächtnis ausprägt, was eine Chronifizierung Deiner Beschwerden begünstigt.


1. Bleibe trotz Schmerzen in sanfter Bewegung

„Bewegung macht beweglich – und Beweglichkeit kann manches in Bewegung setzen.“– Paul Haschek

Bewegung ist nicht nur das wirksamste Heilmittel, um Krankheiten vorzubeugen, sondern oftmals auch, um diese zu bekämpfen – insbesondere wenn es um Wirbelsäulen-Erkrankungen geht. Nur mit dem richtigen Maß an Bewegung kannst du wieder gezielt Muskulatur aufbauen und Deine Wirbelsäule intakt halten. Das bestätigt und empfiehlt auch die Harvard Medical School.


Bettruhe mindert zwar akute Symptome. Doch langfristig gesehen verzögerst du dabei nur unnötig den Heilungsprozess und verschlimmerst ggfs. Deine Schmerzen, da Bänder und Muskulatur abschwächen. Diese haben jedoch eine wichtige Stützfunktion für deine Wirbelsäule.


Fange mit behutsamen Bewegungen an und steigere Dich immer weiter. Wichtig ist, dass du auf deine Körpersignale achtest und dich nicht überstrapazierst. Notfalls kann dir dein Arzt auch schmerzlindernde Medikamente verschreiben. Anstrengendem Sport solltest du allerdings erst dann wieder nachgehen, sobald sich Deine Schmerzen erheblich verbessert haben.


Auch auf der Arbeit solltest du stets in Bewegung bleiben!

Lege auf der Arbeit genügend Bewegungspausen ein. Mit einem höhenverstellbaren Schreibtisch, kannst du abwechselnd im Sitzen und Stehen arbeiten und somit Deine Rückenmuskulatur entlasten. Gleichzeitig sorgst du für eine bessere Körperhaltung, da du den Schreibtisch perfekt an Deine Körpergröße anpassen kannst.

Achte außerdem darauf, mithilfe eines ergonomischen Bürostuhls dynamisch (also in Bewegung) zu sitzen.


2. Wärme- bzw. Kältetherapie anwenden

Nicht nur Wärme- sondern auch Kältebehandlungen können dich bei der Heilung Deiner Ischias-Schmerzen unterstützen. [9] Kältetherapien sind besonders für anfängliche Schmerzen geeignet, während Wärmebehandlungen meistens bei länger anhaltenden Schmerzen gut anspringen.


Eine Kältetherapie blockiert die Schmerz-Weiterleitung und wirkt am besten, wenn Du Dir beispielsweise eine Gel- oder Eispackung im Temperaturbereich von idealerweise 10 bis 15 Grad auf die betroffene Stelle legst. Soll diese zur reinen Schmerzlinderung dienen, reicht es, den schmerzenden Bereich mehrmals täglich etwa drei Minuten lang zu kühlen.


Eine Wärmetherapie hingegen wirkt durchblutungsfördernd, wodurch sich verspannte Muskeln entspannen. Ein heißes Bad mit einem Rosmarin- oder Lavendel Badezusatz, eine Wärmeflasche, ein Kirschkernkissen, wärmende Salben oder eine etwa 20-minütige Infrarot-Bestrahlung helfen dir dabei, Deine Ischias Schmerzen schneller loszuwerden.



3. Einen Massagetherapeuten aufsuchen


Du sehnst Dich nach einer Massage?

Dann habe ich gute Nachrichten für dich: denn eine Massage hilft nicht nur der Muskelrelaxation im Rücken, sondern kann auch Muskeln entspannen, die direkt mit deinen Ischias-Schmerzen zusammenhängen. [10]

Durch eine Massage wird deine Durchblutung gefördert, was wiederum die Heilung beschleunigt. Allerdings solltest Du dich dazu nur von fachkundigen Händen massieren lassen oder eine von Gesundheitsexperten empfohlene Massagematte verwenden.






4. Akupunktur/Akkupressur

Wer glaubt, die Akupunktur sei ein Hirngespinst verrückter Esoteriker oder Hippies, hat sich deutlich geirrt. Denn zahlreiche Studien belegen, dass Akupunktur sehr wohl dabei helfen kann, Schmerzen zu lindern.

Durch die Platzierung dünner Nadeln oder mit Druck an betroffenen Stellen (sogenannten Akupunkturpunkten) können Muskelkrämpfe- und Verspannungen des unteren Rückens gelöst werden, welche mit dem Ischias-Nerv in direkter Verbindung stehen. Der untere Rücken wird verstärkt durchblutet.

Das überraschende Ergebnis einer Untersuchung der German Acpuncture Trials (GERAC), bei welcher 399 Arztpraxen und über 2200 Rückenschmerz-Probanden teilgenommen haben, zeigte, dass die über Wochen hinweg durchgeführte Akupunktur-Behandlung bei 48 % der Patienten anschlug und sich die Rückenbeschwerden deutlich besserten. Betrachtet man die Probandengruppe, die mit konservativen Therapiemethoden behandelt wurden (z.B. Spritzen, Medikamente etc.), lag die Erfolgsquote bei lediglich 27 %. [11]


5. Übungen zum Lösen der Schmerzen

Koreanische Forscher konnten zeigen, dass Mobilitäts- und Dehnübungen eine signifikante Schmerzlinderung und hohe Präventionswirkung erzielen. [12] Daher empfehlen wir dir die folgende Auswahl der am geeignetsten Übungen bei Ischiasschmerzen.


Die Stufenlagerung

Für diese Übung brauchst Du eine feste Unterlage und eine Erhöhung zum Ablegen Deiner Unterschenkel (z.B. niedriger Stuhl, Bettkante, Koffer). Lege Dich nun flach mit Deinem Rücken auf die Unterlage und setze Deine Unterschenkel im 90°-Winkel auf der Erhöhung ab.

Zur Unterstützung der entspannenden Wirkung kannst du zusätzlich ein warmes Handtuch oder eine Wärmflasche unter Deinen Rücken legen.

Atme nun langsam tief ein und aus, um Deinem Körper eine bessere Sauerstoffzufuhr zu ermöglichen. Dadurch wird deine Rückenmuskulatur vermehrt mit Sauerstoff versorgt, sodass sich Verspannungen schneller lösen.


Knie anziehen

Lege dich wieder flach auf den Boden und winkle deine Beine an. Deine Füße bleiben dennoch auf dem Boden. Ziehe nun, soweit es schmerzfrei geht, dein rechtes Knie mit Deinen Armen in Richtung Deiner rechten Schulter heran und halte diese Position für ca. 30 Sekunden.

Diese Übung wiederholst du für jede Seite dreimal. Als letztes ziehst du beide Knie zu dir heran und hältst diese Position wieder für 30 Sekunden.


Angewinkelte Knie auf die Seite legen

Bleibe in der Ausgangsposition, in welcher du mit Deinem Rücken flach auf dem Boden liegst und verschränke Deine Hände hinter Deinem Kopf.

Winkle Deine Knie an und rolle vorsichtig zur rechten Seite, bis du eine leichte Dehnung im Lendenwirbelsäulen-Bereich verspürst. Verharre wieder für 30 Sekunden in dieser Position und wechsele anschließend die Seite.


Fazit: Eine Heilung von Ischias Schmerzen ist in den meisten Fällen ohne chirurgische Eingriffe möglich


In Deutschland werden Rückenschmerz-Patienten oftmals wortwörtlich aufs Kreuz gelegt.

Denn rund 80 % der in Deutschland durchgeführten Rückenoperationen sind nach zahlreichen Studien unnötig. Diese sind in den meisten Fällen nicht wirksamer als oben genannte Behandlungsmethoden und können den Heilungsprozess sogar noch verzögern.


Das muss dir allerdings nicht passieren. Bei deinem nächsten Ischias-Vorfall kannst du direkt erwähnte Übungen anwenden und ihm somit die kalte Schulter zeigen.

Behalte dir auch stets im Hinterkopf, dass Bewegung das A&O für deine (Rücken-)Gesundheit ist. Denn nur mit ausreichenden körperlichen Aktivitäten lassen sich unbequeme Plagegeister wie Ischias Schmerzen oder andere Rückenkrankheiten vorbeugen.

Ich wünsche Dir viel Erfolg! :)


©ergotopia

296 vues1 commentaire

Infos utiles

Les services ne sont pas remboursés par la CNS

©2018 JCPMassage